Falls der Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, bitte hier für die Web-Ausgabe klicken.

ISOE-Newsletter

Ausgabe 4/2017

 
 
 

Liebe Leserin, lieber Leser,

neben der Energiewende steht aktuell vor allem die Verkehrswende ganz oben auf der Liste der dringenden „To-dos“. Daher haben wir die diesjährige Internationale Automobilausstellung intensiv begleitet: Wir meinen, dass es eine neue Mobilitätskultur braucht, damit die Verkehrswende gelingt. Die bisherige Idee von Individualverkehr – eine Person, tagtäglich alleine im Auto, festgefahren im Stau – ist nicht mehr zeitgemäß. Neben technischen Innovationen sind daher vor allem Verhaltensänderungen der Verkehrsteilnehmer eine wichtige Voraussetzung für einen umfassenden und nachhaltigen Mobilitätswandel. Wie das gelingen kann, erfahren Sie Sie, neben anderen spannenden Themen, in unserem aktuellen Newsletter.

Herzliche Grüße aus Frankfurt

Nicola Schuldt-Baumgart

Leitung Wissenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Technik ist nicht alles: Die Verkehrswende braucht eine neue Mobilitätskultur


Multioptionale Mobilität

Die Zukunft der deutschen Automobilindustrie hängt wesentlich davon ab, ob ihr ein ökologisches Umsteuern gelingt. Die Nachfrage nach Fahrzeugen, die weder Klimaziele noch Stickoxidgrenzwerte berücksichtigen, wird kaum stabil bleiben. Auflagen für den Import deutscher Autos nach China deuten darauf hin. Die Industrie reagiert zwar darauf – bei der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung... weiterlesen

Urban Farming – ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Städten?


Urban farming

Urban-Gardening-Projekte gibt es inzwischen fast überall. Nicht nur in Metropolen, auch in kleineren Städten wächst das eigene Obst und Gemüse auf gemeinsam bewirtschafteten Dächern, Balkonen und Brachflächen – ein Trend, der sich auch in größerem Maßstab denken lässt? Könnten Städte durch großflächigen Obst- und Gemüseanbau einen Beitrag dazu leisten, sich weitgehend und dabei nachhaltig selbst... weiterlesen

Grundwasser als Quelle der Welternährung: Wasserkrise führt zu Engpässen in der Lebensmittelproduktion


Wasserkrise

Ernährungssicherheit steht auf der Agenda 2030 der Vereinten Nationen weit oben. Aber kann dieses Nachhaltigkeitsziel – das Sustainable Development Goal (SDG) 2 – auch erreicht werden? Der künftige Umgang mit den verfügbaren Grundwasserressourcen wird für die Ernährung der Weltbevölkerung entscheidend sein. Fast die Hälfte der globalen landwirtschaftlichen Bewässerung speist sich aus Grundwasser ... weiterlesen

Einfamilienhaus in der Krise? – Forschungsergebnisse zur Zukunft eines Wohnideals


Einfamilienhaus

Seit Generationen ist das eigene Haus die beliebteste Wohnform. Doch was wird aus diesem Wohnideal in Zeiten von Finanzkrisen, Mobilitätsdruck und demografischem Wandel? Im Forschungsprojekt Homes-uP hat ein interdisziplinäres Team untersucht, welche Herausforderungen auf das Immobilienmarktsegment Einfamilienhaus zukommen. Am 29. November präsentieren die Wissenschaftlerinnen und... weiterlesen

Den Wasserbedarf der Zukunft prognostizieren: Planungssicherheit für Wasserversorger


Wasser

Wie hoch der Wasserbedarf in städtischen Versorgungsgebieten zukünftig sein wird, ist für kommunale Wasserversorger oft schwer abschätzbar. Beeinflusst wird der Bedarf nicht nur von demografischen Entwicklungen und witterungsbedingten Schwankungen. Auch die Gewohnheiten unterschiedlicher Verbrauchergruppen und veränderte Technologien sind zu berücksichtigen. Die Modellierung dieses komplexen... weiterlesen

Neue Plattform für die transdisziplinäre Forschung gestartet


td Academy

Transdisziplinäre Forschung trägt dazu bei, komplexe gesellschaftliche Probleme zu lösen. Doch wie kann das Potenzial dieses Forschungsansatzes, der sich über Disziplingrenzen hinweg auch für „Erfahrungs- und Alltagswissen“ öffnet, optimal entfaltet werden? Das Projekt TransImpact fragt nach den Gestaltungsmöglichkeiten für einen wirkungsvollen transdisziplinären Forschungsprozess und sucht... weiterlesen

Ökosystem Savanne bewahren: Lokales Wissen für die Forschung


Savanne in Namibia

Savannen bedecken weltweit 20 Prozent der Landoberfläche und bieten eine wichtige Lebensgrundlage für Menschen und Tiere. Doch das Ökosystem steht zunehmend unter Druck. Beispiel Namibia: Weideflächen sind übernutzt, Bodenbedingungen verschlechtern sich, in Trockenzeiten steht den Nutztieren nicht immer ausreichend Futter zur Verfügung. Mit dem Ziel, bessere Bedingungen für die Weidewirtschaft zu... weiterlesen

Medikamentenrückstände in der Umwelt: Was Ärzte tun können


Arzneimittel im Trinkwasser

Rückstände von Arzneimitteln können heute in fast allen Gewässern nachgewiesen werden. Sie gelangen durch menschliche Ausscheidungen oder durch unsachgemäße Entsorgung in den Wasserkreislauf. Ein Risiko für die Umwelt stellen sie deshalb dar, weil sie schon in geringen Konzentrationen negative Wirkungen entfalten. So schädigen Rückstände von Schmerzmitteln etwa die inneren Organe von Fischen.... weiterlesen

Energiewende, private Haushalte und nachhaltiger Konsum: Handlungsempfehlungen


Symbolbild Wissenschaftliche Koordination des BMBF-Förderprogramms „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“

Private Haushalte sind für knapp ein Viertel des Energieverbrauchs verantwortlich. Gelingt es nicht, diesen Anteil zu verringern, sind die klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesregierung in Gefahr. Im Zuge des BMBF-Förderprogramms „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“ haben Forschungsprojekte untersucht, wie der Beitrag privater Haushalte zur... weiterlesen

Umweltgerechtigkeit: die soziale Dimension von Umwelt- und Naturschutz


Spaziergang im Wald

Das Thema Umweltgerechtigkeit gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Aufmerksamkeit. Dabei geht es zum Beispiel um Fragen nach dem gerechten Zugang zu Natur und natürlichen Ressourcen – auch mit Blick auf künftige Generationen. Um Antworten auf solche Fragen zu bündeln, hat das Bundesamt für Naturschutz (BfN) einen neuen Arbeitsschwerpunkt „Naturschutz und soziale Fragen“ eingerichtet und... weiterlesen

Aus dem ISOE

Dr. Laura Woltersdorf erhält Forschungspreis „Transformative Wissenschaft“


Laura Woltersdorf

Der in diesem Jahr erstmals ausgeschriebene Forschungspreis „Transformative Wissenschaft“ geht an die Umweltwissenschaftlerin Dr. Laura Woltersdorf. Die Jury zeigte sich überzeugt von dem transdisziplinären Ansatz ihrer Forschungsarbeit, mit der sie ein Bewertungskonzept zur Nachhaltigkeit eines integrierten Wasserressourcenmanagements in Namibia entwickelt hat. Das ISOE – Institut für... weiterlesen

Soziale Ökologie an der Uni: Die ISOE-Lehrveranstaltungen im Wintersemester


Lehrveranstaltung

Auch in diesem Wintersemester bieten WissenschaftlerInnen des ISOE Lehrveranstaltungen an der Frankfurter Goethe-Universität sowie an der TU Darmstadt an. An der Hochschule Darmstadt findet zudem eine Ringvorlesung zum Thema Ressourceneffizienz statt. weiterlesen

Termine (Auswahl)

24.10.2017 | Frankfurt am Main

Urban Farming – ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Städten?


ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis berichten über und diskutieren das Konzept des Urban Farming. weiterlesen

02.11.2017 bis 05.11.2017 | Lancaster

Mobile Utopia: Pasts, Presents, Futures


Vortrag Konrad Götz „Critique of the future hype – Functions of the Discourses on the Futures of Mobility/Mobilities“ weiterlesen

07.11.2017 bis 10.11.2017 | Oaxaca City, Mexico

II Conference of the progamme on ecosystem change and society (PECS II)


Posterpräsentation Edward Ott „The role of institutions and property rights on multifunctionality of urban green infrastructure“ weiterlesen

09.11.2017 | Hochschule Darmstadt

Ringvorlesung "Ressourcenschutz in und um Darmstadt"


Seminar Martina Winker „Transformation der Wasserinfrastruktur, diskutiert am Beispiel von Frankfurt am Main: Potenziale, Räume, Akteure“ weiterlesen

12.11.2017 bis 14.11.2017 | Neustadt an der Weinstraße

Intensiv genutzte Agrarlandschaften. Eine Herausforderung für die Umweltforschung? SETAC GLB Jahrestagung 2017


Workshop-Moderation „Risikobewertung von Mikroplastik“ (Carolin Völker)  weiterlesen

17.11.2017 bis 18.11.2017 | Wiesbaden

"Multi-", "Inter-" und/oder "Trans-"? Die Soziale Arbeit in ihrem Verhältnis zu anderen Praxen und Disziplinen


Vortrag Alexandra Lux „Transdisziplinäre Methoden und Konzepte“ weiterlesen

Weitere Termine finden Sie auf unserer Website.

Publikationen (Auswahl)

Becker, Egon (2017): Der hochschuldidaktische Diskurs - revisited. Randbemerkungen eines Grenzgängers. In: Webler, Wolff-Dietrich/Helga Jung-Paarmann (Hg.): Zwischen Wissenschaftsforschung, Wissenschaftspropädeutik und Hochschulpolitik. Ein Buch für Ludwig Huber zum 80. Geburtstag. Hochschulwesen, Wissenschaft und Praxis, 31. Bielefeld: UVW, 207-312

Ebert, Björn/Engelbert Schramm/Martina Winker (2017): Building new Nexus: Wastewater Reuse in Agriculture from a Multilevel Network Perspective. In: Johannes Gutenberg Universität (Hg.): Book of Abstracts. Third European Conference on Social Networks (EUSN2017) Mainz, Germany, 26.-29.9.2017 Mainz, 295-296

Geyler, Stefan/Heide Kerber/Alexandra Lux/Malte Hedrich/Jessica Beck/Kay Möller/Gevitha Selvakumar/Michael Eller/Christina Tocha/Alexander Sonnenburg (2017): Ensuring sustainable development for the German water sector: setting the stage for the risk-based sustainability management system (RSS). Urban Water Journal

Koch, Matthias/Tilman Hesse/Tanja Kenkmann/Veit Bürger/Markus Haller/Christoph Heinemann/Moritz Vogel/Dierk Bauknecht/Franzsika Flachsbarth/Christian Winger/Damian Wimmer/Lothar Rausch/Hauke Hermann/Immanuel Stieß/Barbara Birzle-Harder/Michael Kunkis/Jens Tambke (2017): Einbindung des Wärme- und Kältesektors in das Strommarktmodell PowerFlex zur Analyse sektorübergreifender Effekte auf Klimaschutzziele und EE-Integration. Freiburg: Öko-Insitut

Lütkemeier, Robert/Lina Stein/Lukas Drees/Stefan Liehr (2017): Drought in the Cuvelai-Basin. Integrated Tool for Drought Hazard Assessment. SASSCAL NEWS 2 (3), 12-13

Lütkemeier, Robert/Lina Stein/Lukas Drees/Stefan Liehr (2017): Blended Drought Index: Integrated Drought Hazard Assessment in the Cuvelai-Basin. Climate 5 (3), 51

Mehring, Marion (2017): Sozial-ökologische Perspektiven auf Biodiversität. In: Eser, Uta (Hg.): Naturschutz und soziale Gerechtigkeit. BfN-Skripten, 469. Bonn - Bad Godesberg: Bundesamt für Naturschutz BfN, 40-44

Rütten, Alfred/Annika Frahsa/Thomas Abel/Matthias Bergmann/Evelyne de Leeuw/David Hunter/Maria Jansen/Abby King/Louise Potvin (2017): Co-producing active lifestyles as whole-system-approach: theory, intervention and knowledge-to-action implications. Health Promotion International

Schulz, Oliver/Stefan Liehr/Jörg Grossmann (2017): Das integrierte Prognosemodell für den Wasserbedarf von Hamburg - Szenarien, Fortschreibung und Perspektiven. energie/wasser-praxis (8), 58-63

Schulz, Oliver/Hanna Wagener/Carolin Völker/Jörg Oehlmann/Matthias Oetken/Gottfried Lehr (2017): NiddaMan-Radtour: Ökologie, Nutzung, Renaturierung. NiddaMan Journal (7)

Schulz, Oliver/Heide Kerber/Carolin Völker/Bea Schmitt (2017): Welche Aspekte Stakeholdern bei der Auswahl von Renaturierungsmaßnahmen wichtig sind. NiddaMan Journal (5)

Weitere Publikationen finden Sie auf unserer Website.

 
 
 

Zur Verwaltung Ihres Newsletter-Abonnements, bitte hier klicken.

 
 

Impressum

Zweimonatlich erscheinender kostenloser elektronischer Newsletter des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung.

Redaktion:
Dr. Nicola Schuldt-Baumgart (ViSdP)
E-Mail: schuldt-baumgart@isoe.de
Melanie Neugart, Danijela Milosevic, Harry Kleespies

Herausgeber:
Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) GmbH
Hamburger Allee 45
60486 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 707 69 19-0
Fax +49 (0)69 707 69 19-11
info@isoe.de
www.isoe.de
https://twitter.com/isoewikom

ISSN 2191-1126