Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Analyse der Folgen des Geschlechtsrollenwandels für Umweltbewusstsein und Umweltverhalten

Ziel dieser Studie war es, die Zusammenhänge zwischen Geschlecht und Umweltbewusstsein und -verhalten systematisch zu untersuchen. Dafür werteten die Autorinnen die Umfrage "Umweltbewusstsein in Deutschland 2000" des UBA und die "Konsumstile-Studie" des ISOE unter Geschlechtsgesichtspunkten aus. Aus den empirischen Ergebnissen haben die Wissenschaftlerlnnen Strategien für die Umweltkommunikation des Umweltbundesamts (UBA) abgeleitet. Mit den Erkenntnissen sollen Strategien in der Umweltpolitik befördert werden, die ökologische Nachhaltigkeit mit Geschlechtergerechtigkeit verbinden. 

Auftraggeber

Das Projekt "Analyse der Folgen des Geschlechtsrollenwandels für Umweltbewusstsein und Umweltverhalten - Vorstudie" war ein Auftrag des Umweltbundesamts (UBA).

Laufzeit

09/2000-06/2001
Abgeschlossen

Irmgard Schultz

Ansprechpartnerin

Irmgard Schultz
Tel. 069 707 6919-16
schultz(at)isoe.de

Publikationen

Empacher, Claudia/Schultz, Irmgard/Hayn, Doris/Schubert, Stephanie (2002): Die Bedeutung des Geschlechtsrollenswandels. In: Umweltbundesamt UBA (Hg.): Nachhaltige Konsummuster. Ein neues umweltpolitisches Handlungsfeld als Herausforderung für die Umweltkommunikation. Mit einer Zielgruppenanalyse des Frankfurter Instituts für sozial-ökologische Forschung. Berichte Nr. 6, 182-214.