Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Gender Impact Assessment im Bereich Strahlenschutz und Umwelt

Das ISOE entwickelte exemplarisch das Instrument eines Gender Impact Assessments (GIA) für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).

Forschungsansatz

In Kooperation mit einer Expertengruppe des BMU entwickelte das ISOE ein Konzept für ein Gender Impact Assessment und setzte dies in Form einer GIA-Checkliste um. Mit diesem Instrument führte es exemplarisch ein Gender Impact Assessment am Beispiel der Novellierung der Strahlenschutzverordnung durch.

Förderung

Das Projekt "Gender Impact Assessment im Bereich Strahlenschutz und Umwelt" wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert.

Laufzeit

07/2001-10/2002
Abgeschlossen

Irmgard Schultz

Ansprechpartnerin

Irmgard Schultz
Tel. 069 707 6919-16
schultz(at)isoe.de

Mehr zum Projekt

Publikationen