Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Ernährungswende

Das ISOE hat im Projekt eine Typologie von Ernährungsstilen entwickelt. Daraus wurde der Handlungsbedarf für eine "Ernährungswende" bestimmt.

Forschungsansatz

Im ISOE-Teilprojekt "Ernährung im Alltag" hat sich das Team auf den zentralen Ansatzpunkt einer Ernährungswende konzentriert: die Konsumentinnen und Konsumenten in ihrem jeweiligen Alltag. In einer repräsentativen Untersuchung haben die WissenschaftlerInnen ermittelt, welche Orientierungen und Verhaltensmuster den Ernährungs-Alltag der Deutschen prägen.

Vier Bereiche wurden im Gesamtprojekt untersucht: "Ernährung im Alltag" durch das ISOE, "Ernährung und Produkte", "Ernährung Außer-Haus" sowie "Ernährung und Öffentlichkeit". Auf Basis dieser Ergebnisse hat das Team eine Typologie von Ernährungsstilen entwickelt. 

Ausgehend von der Typologie der Ernährungsstile wurde der Handlungsbedarf einer Ernährungswende bestimmt.

Projektpartner

Öko-Institut e.V. (Gesamtprojektleitung)
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Katalyse – Institut für angewandte Umweltforschung e.V.
Österreichisches Ökologie-Institut

Laufzeit

07/2002–09/2005
Abgeschlossen

Förderung

Das Projekt "Strategien für sozial-ökologische Transformationen im gesellschaftlichen Handlungsfeld Umwelt – Ernährung – Gesundheit" wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Förderschwerpunkt Sozial-ökologische Forschung gefördert.