Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Wissenstransfer für ökologische Innovationen

Im zweijährige Forschungsvorhaben wurde eine Methode zur konsumbezogenen Innovationssondierung entwickelt. Damit sollen die ökologischen Ansprüche von VerbraucherInnen für Produkt- und Dienstleistungsinnovationen nutzbar gemacht werden. Der "Wissenstransfer" zwischen Verbraucher und Hersteller erfolgt bislang meist nur durch das Nadelöhr der Marktforschung. Mit ihrer Hilfe werden aber vor allem Kaufverhalten und Marktpräferenzen eruiert und weniger ökologisch orientierte innovative Aspekte.

Kooperationspartner

Universität Bremen
Tengelmann Warenhandelsgesellschaft Mülheim/Ruhr
Klaus Steilmann GmbH & Co KG Wattenscheid

Förderung

Das Projekt "Wissenstransfer - Entwicklung einer neuen Methode zur ökologischen Produktinnovation" wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Laufzeit

1997-1999
Abgeschlossen