Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

netWORKS – Sozial-ökologische Regulation netzgebundener Infrastruktursysteme

Ziel des Forschungsverbunds ist es, Strategien und Instrumente für kommunale Entscheidungsträger zu entwickeln, um den Transformationsprozess der kommunalen Infrastrukturen zu steuern.

Forschungsansatz

Der Forschungsverbund netWORKS entwickelt eine Entscheidungshilfe für Kommunen. Sie soll ihnen ermöglichen, mit der zunehmenden Komplexität und den sich verändernden Rahmenbedingen umzugehen. Mit Hilfe einer Wirkungsabschätzung und eines Bewertungsverfahrens sollen Entscheider Möglichkeiten identifizieren und auswählen können.

Das ISOE setzt sich vorrangig mit der Ressourcenregulation auseinander. Dabei werden soziale und ökologische Aspekten bei Mengen- und Qualitätsfragen (Verbesserung des Gewässerschutzes) berücksichtigt, um eine möglichst optimierte Ressourcenbewirtschaftung zu erreichen. Die Analyse der physischen Aspekte der Ressourcenregulation basiert auf zwei Fallbeispielen (Fuhrberger Feld und Hessisches Ried).

Ferner wird untersucht, welche Veränderungen neue gesetzliche Regulierungen bewirken. Weitere Schwerpunkte sind Arbeiten zum Thema Benchmarking in der Wasserwirtschaft.

Das Verbundprojekt wurde in netWORKS II fortgesetzt.

Hintergrund

Die netzgebundenen Infrastrukturen der Kommunen stehen vor einer Umbruchsituation. In den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung überlagern sich Dynamiken wie Kostendruck, hoher Sanierungsbedarf, neue Umweltauflagen, Verbrauchsrückgänge und Wettbewerbsanforderungen der EU. Für eine nachhaltige Bewältigung der Probleme greifen die oft sektoral ausgerichteten Instrumente und derzeit diskutierten Modernisierungsstrategien zu kurz.

Praxisbeteiligung

Kommunale Entscheidungsträger, Länderadministrationen und Unternehmen

Kooperationspartner

Deutsches Institut für Urbanistik (Difu), Berlin
Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS), Erkner
BTU Cottbus/Lehrstuhl für Stadttechnik
Arbeitsgruppe für regionale Struktur- und Umweltforschung (ARSU), Oldenburg

Förderung

Das Projekt "Sozial-ökologische Regulation netzgebundener Infrastruktursysteme am Beispiel Wasser" wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Förderschwerpunkt Sozial-ökologische Forschung gefördert.

Laufzeit

11/2002–12/2005
Abgeschlossen