Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Aktuelle Projekte: Wasserressourcen und Landnutzung

EPoNa – Wasserwiederverwendung im Norden Namibias
Ziel des Vorhabens ist die Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Abwasserteichanlagen. Im Mittelpunkt stehen dabei vor- und nachgeschaltete technische Maßnahmen zur Wasserwiederverwendung für Bewässerungszwecke. Der nachhaltige Betrieb von Abwasserreinigung und Bewässerung wird durch Schulungen und Managementstrukturen gesichert. Zudem werden Transferpotenziale aufgezeigt.
Klassifikation der Verbrauchsstellen im Versorgungsgebiet von HAMBURG WASSER
Das Projektteam erarbeitet im Auftrag von HAMBURG WASSER eine neue Klassifikation der Verbrauchsstellenarten. Die bisher nach Privatwohnung, Gewerbe, Industrie etc. unterschiedenen Anschlussarten werden dabei nach den vom Statistischen Bundesamt definierten Wirtschaftszweigen unterschieden. Ziel ist eine detailliertere Erfassung des Kundenbestands.
LIMO – Landnutzung und integrierte Modellierung
Das Forschungsprojekt untersucht die Dynamiken von Landnutzungsänderungen und deren Auswirkungen auf Ökosystemleistungen und Biodiversität.
NiddaMan – Nachhaltiges Wasserressourcen-Management im Einzugsgebiet der Nidda
In NiddaMan werden Strategien für ein nachhaltiges Management der Wasserressourcen im Einzugsgebiet der Nidda entwickelt. Sie sollen als Planungsinstrument für die wasserwirtschaftliche Praxis dienen.
PlastX – Plastikabfälle in internationalen Gewässern
Unter der Leitung des ISOE untersucht die Nachwuchsgruppe PlastX die gesellschaftliche Rolle von Kunststoffen und deren Wirkungen auf die Umwelt. Das Teilprojekt Plastikabfälle in internationalen Gewässern analysiert Managementstrategien zur Lösung des globalen Umweltproblems von Plastikabfällen in den Meeren und Ozeanen.
OPTIMASS – Nachhaltiges Management von Savannen-Ökosystemen
Im Projekt OPTIMASS werden neue Strategien und robuste Lösungen für ein nachhaltiges Management von Savannen-Ökosystemen entwickelt. Das ISOE untersucht, welche angepassten Formen des Wassermanagements eine langfristige Sicherung wichtiger Ökosystemleistungen ermöglichen.
SASSCAL – Wasserbezogene Risiken im südlichen Afrika
In Projekt wird analysiert, inwieweit wasserbezogene Verwundbarkeiten und Risiken für Bevölkerung und Ökosysteme im Kontext des Globalen Wandels entstehen und gegebenenfalls reduziert werden können.
Institutsbericht 2016

Institutsbericht 2016
Download (pdf, 2,7 MB)