Berliner Energietage 2019

Forschungsprojekt Sanieren 60plus: Energieeffizient wohnen im Alter 

Als Leitveranstaltung für Energieeffizienz in Deutschland bieten die Berliner Energietage seit 20 Jahren eine Diskussionsplattform für aktuelle technische, politische und wirtschaftliche Entwicklungen. Rund 300 Referentinnen und Referenten wenden sich in diesem Jahr in mehr als 50 Fachveranstaltungen an Entscheider aus Politik, Verwaltung und Verbänden sowie an Experten aus der Energie- und Wohnungswirtschaft oder öffentliche Einrichtungen. Das Projektteam von „Sanieren 60plus“ stellt bei dem Kongress am 20. Mai seine Forschungsergebnisse vor und zeigt, wie die ältere Zielgruppe unter den Hauseigentümern besser für eine energetische Sanierung motiviert werden kann.

| Nachricht
Älteres Paar mit Plänen für neues Zuhause (©NicolasMcComber/iStock by Getty Images)
Älteres Paar mit Plänen für neues Zuhause (©NicolasMcComber/iStock by Getty Images)

Gut die Hälfte aller Eigentümerinnen und Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland sind 60 Jahre und älter. In der Summe sind dies 7,4 Mio. Häuser. Um anspruchsvolle Klimaschutzziele zu erreichen, ist diese Gruppe von zentraler Bedeutung. Doch ältere Eigentümerinnen und Eigentümer scheuen häufig vor einer energetischen Gebäudesanierung, die gegebenenfalls mit einer altersgerechten Sanierung kombiniert werden kann, zurück. Wie kann diese Altersgruppe gezielt angesprochen und für energieeffiziente Maßnahmen im Haus motiviert werden? Welche Rahmenbedingungen sind für eine erfolgreiche Umsetzung notwendig?

Mit diesen Fragen hat sich der Projektverbund „Sanieren 60plus“ beschäftigt und auf der Grundlage generationsspezifischer Motive und Bedürfnisse der über 60-Jährigen ein Kommunikationskonzept entwickelt. An dem Forschungsprojekt unter der Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung sind auch das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), co2online, Bremer Energie-Konsens und die Klimaschutzagentur Region Hannover beteiligt. „Sanieren 60plus“ wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) innerhalb der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert

Großes Potenzial bei älteren Hauseigentümern – zielgerechte Ansprache notwendig

Bei der Fachveranstaltung „Energieeffizient Wohnen im Alter – Ansätze zur Aktivierung der Zielgruppe 60plus“ werden die Forschungsergebnisse vorgestellt. Dazu gehört ein kombinierter Kommunikations- und Beratungsansatz, der erstmals die Themen Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Einbruchschutz miteinander verbindet. Damit rücken Themen, die für diese Zielgruppe eine besondere Rolle spielen, ins Zentrum: Relevante Fragen zu Komfort, Sicherheit im Wohnraum und Einbruchschutz, aber auch zur barrierefreien und -armen Wohnraumanpassung werden berücksichtigt. Die daraus entwickelte Kampagne „Unser Haus: effizient, komfortabel, sicher“ mit Beratungsangeboten für ältere Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Wohnungseigentümer und Schulungskonzepte für Energieberatungen und Handwerksbetriebe wurde bereits in den Regionen Bremen, Bremerhaven und Hannover exemplarisch erprobt. Bei den Berliner Energietagen werden die Erfahrungen mit dem Kommunikationskonzept vorgestellt.

Die Fachveranstaltung wird auch Gelegenheit bieten, um wichtige Fragen zu diskutieren – etwa, ob eine andere Förderpolitik oder baurechtliche Änderungen notwendig sind, um die Klimaschutzziele im Gebäudebereich zu erreichen. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich unter  

Energieeffizient wohnen im Alter. Ansätze zur Aktivierung der Zielgruppe 60plus
Eine Veranstaltung des Forschungsprojekts „Sanieren 60plus“ im Rahmen der Berliner Energietage 

Zeit: 20. Mai 2019, 18:00–20:00 Uhr

Moderation: Sebastian Metzger, co2online gemeinnützige GmbH, Mitglied der Geschäftsleitung 

Energieeffizient wohnen im Alter – (k)ein Thema für ältere Hauseigentümer*innen?
Dr. Immanuel Stieß
ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung, Leiter des Forschungsschwerpunks Energie und Klimaschutz im Alltag 

Unser Haus: effizient, komfortabel, sicher – ein integrierter Beratungsansatz in der Praxis
Ulrich Pollkläsener
Bremer Energie-Konsens GmbH, Projektmanager 
Dr. Julika Weiß, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH (gemeinnützig), Stellvertretende Leiterin des Forschungsfelds Nachhaltige Energiewirtschaft und Klimaschutz 

Kurzinterviews: Ansätze aus der Praxis

Flächen- und energiesparende Optionen für das Wohnen im Alter
Dr. Corinna Fischer
Öko-Institut e.V., Senior Researcher Produkte & Stoffströme 

Energieeffizient und barrierefrei sanieren für mehr Komfort im Alter
Elisabeth Mertens
Verbraucherzentrale NRW e.V., Referentin für barrierefreies Bauen 

Kurzinterviews: Politik & Förderung

Bedürfnisgerecht sanieren im Alter – Möglichkeiten aus Sicht der Politik
Dr. Joachim Seeger
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Referatsleiter SW II 2 Wohnen im Alter, Baukindergeld, Wohnungsgenossenschaften, Energetische Stadtsanierung 

Altersgerecht sanieren – welche Impulse kann die Förderung geben?
Eckard von Schwerin
KfW Bankengruppe 

https://www.energietage.de/details/veranstaltung/energietage-co2online-isoe-ioew-602-energieeffizienz-wohnen-im-alter.html 

Zurück zur Liste