Nachhaltigkeitsmanagement

ISOE als „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet

Das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung ist mit der EU-weiten Zertifizierung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet worden. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der die Zertifizierung seit 2017 vergibt, verlieh dem Frankfurter Institut das Zertifikat in Silber. Als fahrradfreundlicher Arbeitgeber spart das ISOE Ressourcen und setzt Finanzen sinnvoll ein, etwa für im Vergleich zu PKW-Stellplätzen günstige und platzsparende Radabstellanlagen. Der ADFC bestätigte dem ISOE insgesamt eine „mustergültige Fahrradkultur“. Die Mitarbeiter*innen setzten ebenfalls ein Zeichen für Fahrradfreundlichkeit: Beim Wettbewerb „Stadtradeln“ hat das ISOE-Team mit über 5000 Radkilometern eine CO2-Einsparung von 773 Kilogramm erzielt – das entspricht den CO2-Emissionen, die ein Flug von München nach Athen verursacht. 

| Nachricht
Das ISOE-Stadtradeln-Team 2021 (Foto: ISOE)

Sara Tsudome, Projektleiterin beim ADFC-Bundesverband, formuliert es so: „Das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung fördert den Radverkehr mit vielen verschiedenen Maßnahmen. Das bringt gleich mehrere Vorteile: Es stärkt die Mitarbeiterbindung sowie das Teamgefühl“. Das weiß auch Petra Hansen, die im ISOE für das betriebliche Gesundheits-, Umwelt- und Mobilitätsmanagement zuständig ist und in den vergangenen Jahren mit Weitsicht und großem Engagement viele Maßnahmen zur Fahrradfreundlichkeit angestoßen und umgesetzt hat. 

„Um mehr Mitarbeiter*innen für das Radfahren zu gewinnen, empfehlen wir regelmäßig die Teilnahme an Kampagnen wie ‚Stadtradeln‘ oder ‚Mit dem Rad zur Arbeit‘, sagt Petra Hansen. „Aber wir kümmern uns vor allem auch darum, dass unsere Radfahrer*innen ihre Fahrräder sicher, trocken und möglichst ebenerdig abstellen können.“ Der ADFC bewertete auch die Umkleidemöglichkeiten und Duschen positiv sowie Inhouse-Angebote im Servicebereich wie Fahrradreparatur, saisonale Fahrrad-Checks oder die Möglichkeit zur Anschaffung von Diensträdern. 

Mustergültige Fahrradkultur im ISOE für Umwelt und Gesundheit

Das ISOE kommt auf einen für den ADFC bemerkenswerten Radverkehrsanteil von 55 Prozent – mehr als die Hälfte der Belegschaft kommt also mit dem Rad ins Büro. Auch beim Wettbewerb „Stadtradeln“ haben mehr als die Hälfte der Mitarbeitenden teilgenommen. Das sei vorbildhaft, denn wenn mehr Menschen mit dem Rad zur Arbeit kommen, werde damit Bewegungsmangel vorgebeugt. Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit komme, habe im Schnitt ein Drittel weniger Krankheitstage und ein niedrigeres Infektionsrisiko. 

Fahrradfreundliche Maßnahmen tragen darüber hinaus zum betrieblichen Umweltmanagement bei und sind ein wesentlicher Bestandteil eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements. „Für uns als Institut mit einem besonderen Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Ökologie ist es selbstverständlich, die Fahrradkultur zu unterstützen und in Fahrradinfrastruktur zu investieren“, sagt Flurina Schneider, wissenschaftliche Geschäftsführerin des ISOE.

Links

Ansprechpartnerin:

Petra Hansen
Tel. +49 69 707 6919-15
 
www.isoe.de 

Pressekontakt:

Melanie Neugart
Tel. +49 69 707 6919-51
 
www.isoe.de  
 

Zurück zur Liste