Lehre

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/20

Auch im Wintersemester 2019 bieten Wissenschaftler*innen des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung wieder Lehrveranstaltungen zu Themen aus der Nachhaltigkeitsforschung sowie zur Sozialen Ökologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (GU), an der TU Darmstadt sowie an der Leuphana Universität Lüneburg an. Im Masterstudiengang Umweltwissenschaften der GU ist Diana Hummel mit Seminaren zur Einführung in die Soziale Ökologie und zusammen mit Immanuel Stieß zum Thema „Versorgungssysteme – Sozial-ökologische Problemanalyse an Fallbeispielen“ vertreten.

| Nachricht
Studierende im Uni Hörsaal (©Kzenon/Fotolia)
Studierende im Uni Hörsaal (©Kzenon/Fotolia)

Die Soziale Ökologie ist ein inter- und transdisziplinäres Wissenschaftsgebiet, das die wechselseitigen Beziehungen zwischen Gesellschaft und Natur und krisenhafte Entwicklungen gesellschaftlicher Naturverhältnisse untersucht. Soziales Handeln und ökologische Folgen sind so eng verwoben, dass sie kaum noch getrennt voneinander analysiert werden können. Integrierte Zugänge sind erforderlich, die sowohl die verfügbare Wissensbasis als auch das gesellschaftliche Handlungsvermögen verbessern. Das Seminar von Diana Hummel an der GU Frankfurt am Main soll einen tieferen Einblick in dieses Wissenschaftsgebiet ermöglichen. Es setzt sich mit zentralen theoretischen Ansätzen, methodischen Konzepten und Anwendungsfeldern der Sozialen Ökologie auseinander und behandelt Beispiele aus der Forschungspraxis in ausgewählten Themenbereichen.

In einem weiteren Seminar widmet sich Diana Hummel zusammen mit Immanuel Stieß dem Thema „Versorgungssysteme“. Aktuelle globale Umweltprobleme wie beispielsweise der Klimawandel, Rückgang und Veränderungen biologischen Vielfalt oder die Wasserkrise sind eng verknüpft mit sozialen, ökonomischen und politisch-institutionellen Problemen. Um wirksame Handlungsansätze zu entwickeln, ist es erforderlich, die komplexen Wechselwirkungen zwischen natürlichen und gesellschaftlichen Strukturen und Prozessen besser zu verstehen. Das Seminar befasst sich mit forschungspraktischen Problemen der transdisziplinären sozial-ökologischen Forschung. Ziel ist es, ein kritisches Verständnis für die komplexe Struktur von Umweltproblemen und daraus resultierenden forschungspraktischen Anforderungen an eine transdisziplinäre Umweltforschung zu erarbeiten.

Beide Seminare richten sich an Studierende des Umweltmasters und den Gesellschaftswissenschaften, sind aber auch offen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen Studiengängen.

Technische Universität Darmstadt sowie Leuphana Universität Lüneburg

Für Studierende im Masterstudium Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwesen der Technischen Universität Darmstadt bietet ISOE-Forscher Martin Zimmermann ebenfalls eine kombinierte Lehrveranstaltung aus Seminar und Vorlesung zu Integriertem Wasserressourcenmanagement (IWRM) Der Leiter des ISOE-Forschungsschwerpunkts Wasserinfrastruktur und Risikoanalysen stellt in den Veranstaltungen ökologische, wirtschaftliche und rechtliche Aspekte von Wassertechnik und Wassermanagement für aride Zonen dar. Hierfür werden neben Methoden, auch Beispiele aus aktuellen Forschungsprojekten vorgestellt.

An der Leuphana Universität in Lüneburg gibt ISOE-Forscher Matthias Bergmann ein Blockseminar für PhD-Studierende mit dem Titel „Transdisziplinäre Projekte – Methoden für gesellschaftliche und wissenschaftliche Wirksamkeit“.

Alle aktuellen Lehrveranstaltungen des ISOE auf einen Blick

Zurück zur Liste