Für die nachhaltige Transformation von Städten

Vernetzung zwischen Forschung und Praxis stärken

Es gibt viele Forschungsprojekte, die sich mit Aspekten einer nachhaltigen Transformation von Städten beschäftigen. Allein die BMBF-Fördermaßnahme „Nachhaltige Transformation urbaner Räume“ und die Leitinitiative Zukunftsstadt zählen fast 50 solcher Projekte. Um die Wirksamkeit der einzelnen Forschungsvorhaben zu erhöhen und den Austausch unter den Projekten zu fördern, werden sie von dem Synthese- und Vernetzungsprojekt SynVer*Z begleitet. Als wichtige Plattform hierfür dient der Online-Auftritt von SynVer*Z, der jetzt unter www.nachhaltige-zukunftsstadt.de verfügbar ist.

| Nachricht
Bicyclists in traffic
Foto: connel_design/Fotolia

Städte sind von großer Bedeutung für die Transformation der Gesellschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Dabei spielen unterschiedlichste Aspekte eine Rolle, etwa Grünflächen in der Stadt, nachhaltige Mobilität oder Anpassungsmaßnahmen an Hitze und Starkregenereignisse. Zu jedem dieser Themen gibt es bereits einzelne vertiefende wissenschaftliche Forschungen. Was häufig fehlt, sind der Austausch und die Vernetzung von Forschungsprojekten und ihrer Ergebnisse, die zur Multiplikation wichtiger Erkenntnisse beitragen können – angefangen bei der Analyse von Ausgangsbedingungen in den Kommunen über die Ausgestaltung von Zielformulierungen für einzelne Handlungsfelder bis hin zu konkreten Handreichungen für Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunftsstadt.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Vernetzungsprojekt SynVer*Z unter der Leitung des Difu – Deutsches Institut für Urbanistik füllt diese Lücke, indem es den Austausch fördert und eine übergreifende Perspektive einnimmt. Die Zusammenführung von Themen erhöht die Transparenz von Ergebnissen und erlaubt es, Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Maßnahmen besser zu berücksichtigen. Darüber hinaus stärkt SynVer*Z den Austausch zwischen einzelnen BMBF-Fördermaßnahmen und sucht den Kontakt zu europäisch und international vergleichbaren Forschungsaktivitäten.

Wirkung entfalten: Schnittstelle für die nachhaltige Zukunftsstadt

Das Forschungsteam von SynVer*Z nimmt vor allem die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis in den Blick. Hierfür entwickelt SynVer*Z eine eigene Systematisierung, mit der die Wirkungen der geförderten Projekte und damit letztlich auch die Wirkungen der BMBF‐Forschungsinitiativen insgesamt erfasst werden können. Das ISOE unterstützt die beteiligten Forschungsprojekte beim Aufbau ihrer Wirkungspotenziale, indem die angestrebten Wirkungen erfasst und in Kategorien unterschiedlicher Wirkungsarten gebündelt werden. Durch die genauere Betrachtung etwa von Lern- oder Netzwerkeffekten sowie von sozialen Effekten können die Wirkungsmöglichkeiten projektspezifisch bewertet werden. Für eine laufende Einschätzung bereits erreichter Wirkungen wird den Projekten zudem ein Tool zur Selbstreflexion zur Verfügung gestellt.

Alle Forschungsprojekte, über die auf www.nachhaltige-zukunftsstadt.de berichtet wird, verfolgen einen transformativen Ansatz, für den experimentelle Forschungsformate und Reallabore kennzeichnend sind. Wissenschaft und kommunale Einrichtungen arbeiten eng zusammen, um etwa mit Pilotmaßnahmen Möglichkeitsräume für Transformation in den Städten zu erkunden. Dabei verfolgen die Projekte Fragen wie die nach nachhaltigen Wirtschaftsstrukturen oder der Vereinbarkeit von ökologischer Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit. Welche Beteiligungsformate sind geeignet, um den Wandel mit möglichst vielen Akteuren zu gestalten? Mehr über SynVer*Z und die beteiligten Forschungsprojekte erfahren Sie hier.

Zurück zur Liste