Zukunftsforum Ecornet

Wege aus der Biodiversitätskrise – Weiter so oder Neuausrichtung? 

Weltweit geht die biologische Vielfalt mit rasanter Geschwindigkeit zurück. Das Massenaussterben von Pflanzen- und Tierarten markiert eine der größten Krisen der Gegenwart. Wie sehen gangbare Wege aus der Biodiversitätskrise aus? Dieser drängenden Frage widmet sich die Veranstaltungsreihe ZUKUNFTSFORUM ECORNET am 15. Juni 2021. Das Veranstaltungsformat, das aktuelle umwelt- und klimapolitische Themen aus wissenschaftlicher Perspektive betrachtet und Raum für Diskussionen mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bietet, findet erneut online statt. Veranstalter sind die beiden Ecornet-Institute ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung und Ecologic Institut.

| Nachricht

Die Artenvielfalt nimmt weltweit weiterhin dramatisch ab. Allein in Europa sind mehr als 80 Prozent aller Habitate und mehr als 60 Prozent aller geschützten Arten betroffen. In Deutschland sieht das Bild ähnlich aus. Die Ziele der im Jahr 2011 festgelegten Europäischen Biodiversitätsstrategie 2020 wurden weit verfehlt. Der Europäische Grüne Deal jedoch unterstreicht erneut die Notwendigkeit, das Naturkapital der EU zu schützen, zu bewahren und zu verbessern sowie die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen zu gewährleisten. Mit einem neuen Zehnjahresplan hat sich die EU in 2020 – dem Jahr der Biodiversität – neue Ziele gesteckt. Eine ambitionierte EU-Biodiversitätsstrategie für 2030 wurde verabschiedet, und auf globaler Ebene wurde ein Biodiversitäts-Rahmenwerk post-2020 erarbeitet. Zudem wurde gerade die UN-Dekade zur Renaturierung von Ökosystemen 2021–2030 ausgerufen. 

Es gibt also neuen Optimismus und eine große politische Aufmerksamkeit. Aber reichen diese neuen Prozesse aus, um die Biodiversitätskrise erfolgreich zu bewältigen und den Artenverlust endgültig zu stoppen? Was können wir aus den bisherigen Anstrengungen lernen und wie können wir diese Erfahrungen nutzen, um Anforderungen und Ansätze für einen effektiven Biodiversitätsschutz in Deutschland zu gestalten? Braucht es nicht doch einen radikalen Wandel und ein Umdenken? An der Expert*innenrunde zu diesen Fragen im Rahmen der Veranstaltungsreihe ZUKUNFTSFORUM ECORNET nehmen die beiden Biodiversitätsforscherinnen Marion Mehring vom ISOE und Sandra Naumann vom Ecologic Institut sowie die Bundestagsabgeordnete Steffi Lemke (Bündnis 90/Die Grünen) teil. Moderiert wird die Online-Veranstaltung von McKenna Davis, die ebenfalls zu Biodiversität am Ecologic Institut forscht. 

Die Veranstaltung findet digital statt und wird aufgezeichnet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind über das Anmelde-Formular möglich. Die Einwahldaten erhalten die Teilnehmenden im Vorfeld der Veranstaltung per Mail. 

ZUKUNFTSFORUM ECORNET 
Wege aus der Biodiversitätskrise – Weiter so oder Neuausrichtung? 

Dienstag, 15.06.2021 | 16:00–17:30 Uhr 
Digitale Veranstaltung 

Programm 

Begrüßung: 
Thomas Korbun | Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Co-Sprecher des Ecornet 

Expert*innenrunde: 
Sandra Naumann | Senior Fellow und Koordinatorin Biodiversität und Nature-based Solutions am Ecologic Institut 
„EU Biodiversitätsstrategie 2030 – Der Schlüssel für einen erfolgreichen Schutz und Erhalt der Biodiversität?“

Till Hopf | Leiter Biodiversität im NABU - Naturschutzbund Deutschland e. V. 

Dr. Marion Mehring | Leiterin des Forschungsschwerpunktes Biodiversität und Bevölkerung am ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung
„Biodiversitätsschutz neu denken: Die Notwendigkeit eines sozial-ökologischen Biodiversitätsverständnisses“

Moderation: 
McKenna Davis | Senior Fellow und Forscherin im Bereich Biodiversität und Nature-based Solutions am Ecologic Institut 

Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, über den Chat Fragen einzubringen. 

Anmeldung: 
www.ecornet.eu/zukunftsforum/biodiversitaet  


Kontakt:
Ecological Research Network (Ecornet)
Roy Schwichtenberg
Tel.: +49 (30) 8845 9424

 

Über das Ecornet 
Das Ecornet ist ein Netzwerk von acht unabhängigen, gemeinnützigen Instituten der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Ihre gemeinsame Mission: den gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit mitzugestalten und wissenschaftlich zu fundieren. Seit ihrer Gründung haben sich die Ecornet-Institute darauf spezialisiert, komplexe Probleme praxisnah und über die Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen hinweg zu bearbeiten. Sie haben sich zum Ecornet zusammengeschlossen, um ihre Kompetenzen zu erweitern und auch gebündelt in die Forschungslandschaft einzubringen. www.ecornet.eu 


Wissenschaftliche Ansprechpartnerin: 
Dr. Marion Mehring
Tel. +49 69 707 6919-39
 
www.isoe.de  


Pressekontakt: 
Nicola Schuldt-Baumgart
Tel. +49 69 707 6919-30
 
www.isoe.de  
 

Zurück zur Liste