Nachhaltigkeitsforschung in den Social Media

Das ISOE auf Instagram

Weltweit nutzen heute mehr als eine Milliarde Menschen den Onlinedienst Instagram, ca. 15 Millionen Menschen sind es in Deutschland. Als Mischung aus Microblog und audiovisueller Plattform spricht der Kanal vor allem Zielgruppen an, die die Bildstärke von Kurzmeldungen schätzen. Mit seinem Start auf Instagram richtet sich das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene. 

 

| Nachricht

Es gehört zum Selbstverständnis des ISOE, dass es die Ergebnisse seiner Nachhaltigkeitsforschung für eine breite Öffentlichkeit zugänglich macht. Deshalb nutzt das Team der Wissenskommunikation am ISOE neben den klassischen Formaten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit schon seit einigen Jahren Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter oder Vimeo. Um verstärkt national wie international jene Zielgruppen zu erreichen, die sich überwiegend via Smartphone oder Tablet informieren – das sind vor allem Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren – startet das ISOE im Herbst 2019 auch auf Instagram. Das ISOE ist damit eines der ersten Institute der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland, das auf Instagram präsent ist.

Für seine Präsenz www.instagram.com/isoe_institut hat das ISOE eine klare Bildsprache gewählt. Interessierte wie Follower*innen finden so einen schnellen Überblick über und einen leichten Einstieg in aktuelle Forschungsergebnisse des ISOE, Hintergrundinformationen und praktische Empfehlungen für den Alltag zu Themen wie Wasser, Konsum, Plastik, Energie und Klimaschutz, Stadt, Mobilität, Biodiversität. Daneben gibt es grafisch leicht erkennbare Meldungen zu Terminen und Veranstaltungen oder zu aktuellen Publikationen.

„Instagram ist für Jugendliche und junge Erwachsene aktuell eines der meistgenutzten Medien, wenn es um Kommunikation und Information geht,“ sagt Nicola Schuldt-Baumgart, Leiterin der Wissenskommunikation am ISOE. „Deshalb ist es nicht nur notwendig, sondern eigentlich selbstverständlich, dass wir in unserer Kommunikation das Interesse und den Wissensbedarf der jungen Generation adressieren.“ Mit den Ergebnissen seiner anwendungsorientierten Nachhaltigkeitsforschung könne das ISOE Antworten geben auf viele Fragen, die junge Menschen heute mit Blick auf Nachhaltigen Konsum, Umgang mit wertvollen Ressourcen, Klimaschutz oder Biodiversität umtreiben. Die stärker auf den Dialog ausgerichteten Social-Media-Kanäle böten hierfür einen geeigneten Weg. 

 

Zurück zur Liste