Großdemonstration Fridays for Future am 20. September 2019

ISOE unterstützt „Globale Aktionswoche gegen die Klimakrise“ 

Seit Monaten streiken Jugendliche nun schon unter dem Motto #FridaysForFuture für echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise. Auch am Freitag, den 20. September, wenn die Bundesregierung in Berlin über ihre nächsten Schritte in der Klimapolitik entscheiden will, werden die Jugendlichen auf die Straße gehen. Die deutschlandweit geplante Großdemonstration und die „Globale Aktionswoche gegen die Klimakrise“ finden breite Unterstützung. Auch viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schließen sich als Scientists for Future den Forderungen der Jugendlichen an. Das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung hält die Forderungen ebenso für berechtigt und unterstützt die Aktionswoche gegen die Klimakrise vom 20. bis 27. September. 

| Nachricht
© SCIENTISTS FOR FUTURE
© SCIENTISTS FOR FUTURE

In der Aktionswoche werden von den verschiedenen „for Future“-Bewegungen in vielen Städten Aktionen und Informationsveranstaltungen um das Thema „Klima“ angeboten. Das ISOE ist bei Diskussionsveranstaltungen zu den Themen Stadtentwicklung und Verkehr mit Expertinnen und Experten vor Ort, um den Dialog zu fördern und um zur Reflexion über den Klimawandel und seine Folgen anzuregen. Zudem wird das ISOE am 20. September an der Demonstration in Frankfurt am Main teilnehmen. 

„Wir halten die Anliegen der Jugendlichen für überaus berechtigt“, sagt Thomas Jahn, Sprecher der Institutsleitung des ISOE. „Wir forschen seit 30 Jahren dazu, wie Übergänge in eine nachhaltige Entwicklung gelingen können, und wir sehen, dass die bisherigen Maßnahmen, egal ob zu Klima-, Arten-, Wald-, Meeres- oder Bodenschutz, bei Weitem nicht ausreichen.“ Der Soziologe und Mitbegründer des Forschungsinstituts in Frankfurt am Main begrüßt die Mobilisierung so vieler Jugendlicher und die Möglichkeiten, die sie durch ihre Aktivitäten für Beteiligung und Diskussion schaffen. „Als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können wir uns ihrer Forderung nach schnellem und konsequentem Handeln nur ausdrücklich anschließen“, sagt Jahn. Das ISOE beteilige sich deshalb auch an der Frankfurter Demonstration am 20. September, die um 12 Uhr auf dem Opernplatz beginnt. 

ISOE-Wissenschaftler*innen im Dialog 

Schon im Vorfeld der Aktionswoche hatten ISOE-Forscherinnen und -Forscher an Veranstaltungen von Scientists for Future anlässlich der Internationalen Automobilausstellung (IAA) teilgenommen. ISOE-Mobilitätsexpertin Jutta Deffner moderierte am 12. September die Podiumsdiskussion „Zukunftsfähige Mobilität im Sinne des Abkommens von Paris: Anforderungen an Gesellschaft und Politik“ an der Goethe-Universität Frankfurt. Am 15. September war sie gemeinsam mit Kollege Konrad Götz und vielen weiteren renommierten Mobilitätsexperten als Rednerin bei der Veranstaltung „Debates for Future“. 

Auch hier ging es darum, sich mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Frage auszutauschen, wie sich das aktuelle Verkehrssystem auf Umwelt und Gesellschaft auswirkt und welche Strategien und Maßnahmen zu einer schnellen und gerechten Verkehrswende führen können. In der Aktionswoche beteiligen sich Jutta Deffner und ISOE-Klimaexperte Immanuel Stieß am Montag, den 23. September an der Infoveranstaltung „Klimacamp nördliches Mainufer“ im Zuge des Stadtentwicklungstages. 
 

Zurück zur Liste