Nachhaltigkeitskommunikation

Umweltzeichen Blauer Engel – Kinder und Jugendliche durch Nachhaltigkeitskommunikation begeistern

Der Schutz der Umwelt genießt bei Kindern und Jugendlichen hohe Wertschätzung. Doch in ihren gewohnten Kommunikationskanälen begegnen sie Umweltthemen eher selten. Auch ist für junge Menschen der Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und eigenem Verhalten nicht immer nachvollziehbar. Wie sehen geeignete Instrumente und Maßnahmen zur Kommunikation nachhaltigen Konsums bei Kindern aus? Welche Rolle spielen glaubwürdige Umweltzeichen wie der Blaue Engel? Ein Team unter der Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung hat im Auftrag des Umweltbundesamts im Forschungsprojekt „Blauer Engel – Umweltkommunikation für Kinder und Jugendliche“ Lehr- und Lernmaterialien für die Grundschule und außerschulische Betreuungseinrichtungen entwickelt.

| Nachricht
Kids holding small plant pots. Foto: davit85 – stock.adobe.com
Kids holding small plant pots. Foto: davit85 – stock.adobe.com

Der Blaue Engel ist eines der weltweit ältesten Umweltzeichen. Gerade in jüngeren Altersgruppen schwindet jedoch seine Bekanntheit. Dabei bietet sich das renommierte Label, das auf besonders umweltschonende Produkte und Dienstleistungen hinweist, als Mittel in der Nachhaltigkeitskommunikation geradezu an: Als vertrauenswürdige Quelle von unabhängigen Umwelt- und Produktinformationen zum Thema nachhaltiger Konsum kann der Blaue Engel Verbraucher*innen helfen, sich im Informationsdschungel zu orientieren. 

Damit der Blaue Engel künftig auch für die Vermittlung von Umweltthemen bei der jungen Zielgruppe besser genutzt werden kann, hat ein Forschungsteam für die Zielgruppen Grundschulkinder sowie der Lehrer*innen und Pädagog*innen an Schulen und außerschulischen Betreuungseinrichtungen eine mehrtägige Unterrichtsreihe mit Lehr- und Lernmaterialien entwickelt. Sie wird von vier Kurzfilmen begleitet. Die Materialien wurden in einem Pilotprojekt in Schulen und in Fokusgruppen getestet und zielgruppengerecht aufbereitet. Das Konzept zur Ansprache von Schüler*innen und Lehrpersonal ist nun in der Broschüre „Umweltzeichen Blauer Engel – Kommunikation für Kinder und Jugendliche“ veröffentlicht worden. 

Mit dem „ökologischen Rucksack“ und dem Blauen Engel auf Entdeckungstour

„Bei der Entwicklung des Kommunikationskonzepts sind wir zum einen von den veränderten Kommunikationsbedürfnissen und -profilen junger Menschen und zum anderen von den Erwartungen von Lehrenden und Umweltbildner*innen ausgegangen,“ sagt Projektleiterin Nicola Schuldt-Baumgart vom ISOE. „Im Ergebnis haben wir nun Formate, die den Maßstäben einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gerecht werden, weil sie das Alltagswissen und die Alltagserfahrung von Kindern berücksichtigen und spielerisch die Begeisterung für eigene Gestaltungskompetenzen vermitteln können.“ 

Die Entdeckungstour mit dem Blauen Engel führt die Schüler*innen über „Umweltmonster“ zu wichtigen Umweltthemen wie Ressourcen- und Energieverbrauch oder umweltschädliche Substanzen. Sie begegnen einem realen „ökologischen Rucksack“ und eine Lernwerkstatt lädt zur offenen Unterrichtsform Stationenlernen oder wahlweise zu einer Umweltrallye ein. Das ISOE hat die Unterrichtsserie im Auftrag des Umweltbundesamts gemeinsam mit Monika Krocke und Kaya Klein vom Verein Umweltlernen in Frankfurt und Daniel Fischer vom Institut für Umweltkommunikation an der Leuphana Universität Lüneburg sowie ASU – Arizona State University, Tempe (USA), entwickelt. 

Publikation

Schuldt-Baumgart, Nicola/Barbara Birzle-Harder/Monika Krocke/Kaya Klein/Daniel Fischer (2021): Umweltzeichen Blauer Engel - Kommunikation für Kinder und Jugendliche. Abschlussbericht. UBA-Texte, 58. Dessau-Roßlau

Wissenschaftliche Ansprechpartnerin:

Dr. Nicola Schuldt-Baumgart
Tel. +49 69 707 6919-30

Pressekontakt:

Melanie Neugart
Tel. +49 69 707 6919-51

 

Zurück zur Liste