Transferstrategie für Nachhaltige Entwicklung

Veränderungsprozesse gestalten: Symposium im Projekt s:ne

Welchen Beitrag kann Forschung leisten, um Veränderungsprozesse in Richtung Nachhaltiger Entwicklung zu unterstützen? Und wie können regionale Akteure erfolgreich Maßnahmen für eine nachhaltige Stadt- und Regionalentwicklung planen und umsetzen? Das Projekt s:ne – Systeminnovation für Nachhaltige Entwicklung verfolgt das Ziel, kreative und innovative Potenziale der Region Darmstadt für solche Veränderungsprozesse zu verknüpfen. Dazu finden jährlich Symposien statt. Vertreter*innen regionaler und städtischer Institutionen und Akteure aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sind herzlich zum s:ne update Symposium in Darmstadt am 24. Juni 2019 eingeladen. 

| Nachricht
Ökologische Stadt mit Elektro-Fahrzeugen (©scusi/AdobeStock)
Ökologische Stadt mit Elektro-Fahrzeugen (©scusi/AdobeStock)

Im Projekt s:ne der Hochschule Darmstadt (h_da) geht es darum, die Transferstrategie in der Region weiter zu verankern und mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Bürgerschaft neue Wege hin zu einer Nachhaltigen Entwicklung einzuschlagen. Transfer wird dabei nicht verstanden als ein „Lieferdienst“, bei dem „die Wissenschaft“ Lösungen entwickelt, die sie dann „der Praxis“ zur Verfügung stellt. Vielmehr sucht s:ne nach Wegen, Akteure mit unterschiedlichen Erfahrungen, Perspektiven und Interessen zusammenzubringen und mit ihnen auf der Basis eines gemeinsamen Problemverständnisses neue Forschungsfragen zu formulieren. 

So soll neues, kreatives Wissen geschaffen werden, das bisherige Systemgrenzen überschreitet. Unterschiedliche Wissensbestände sollen so verbunden werden, dass Veränderungsprozesse entstehen, die effektiv zu einer nachhaltigen Entwicklung der Region beitragen. Aufgabe des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung im Projekt s:ne ist es, gemeinsam mit dem Projektpartner Öko-Institut eine Innovations- und Transformationsplattform (ITP) aufzubauen, die Kooperationen mit politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Akteuren sowie Forschungseinrichtungen in der Region ermöglichen will und diese thematisch an den Herausforderungen einer Nachhaltigen Entwicklung ausrichtet. 

Beim s:ne update Symposium am 24. Juni in Darmstadt wird es vor allem um methodische Fragen gehen, die sich aus diesem transdisziplinären Forschungsansatz ergeben, der wissenschaftliches und nicht-wissenschaftliches Wissen einbezieht. Dazu werden beim Symposium Perspektiven und Erfahren aus der transdisziplinären Arbeit in Formaten wie Werkstattgesprächen aufgezeigt. Tagungsort ist das Schader-Forum in Darmstadt

Weitere Informationen zu dem Projekt und den beteiligten Partnern unter www.s-ne.de und www.schader-stiftung.de/sne Anmeldungen richten Sie bitte an
 

Zurück zur Liste