An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Institut für Ökologie, Evolution und Diversität des Fachbereichs Biowissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit dem ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Arbeitsverhältnis zu besetzen:

Professur (W3) für Soziale Ökologie / Transdisziplinäre Forschung zu Gesellschaft-Natur-Verhältnissen


Die Professur ist verbunden mit der Position der

Wissenschaftlichen Geschäftsführung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung

Das ISOE ist eine gemeinnützige, außeruniversitäre Forschungseinrichtung in der Rechtsform einer GmbH. Mit der Frankfurter Sozialen Ökologie vertritt es ein theoretisch fundiertes Forschungsprogramm und versteht sich als Vorreiter einer transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung. Vorgesehen ist aufgrund der zu übernehmenden Leitungsfunktion am ISOE eine Reduktion des Lehrdeputats auf zwei Lehrveranstaltungsstunden.

Sie verfügen über eine ausgewiesene Expertise in der transdisziplinären Forschung zu Transformationen der Beziehungen zwischen Gesellschaft und Umwelt und haben einen einschlägigen, natur-, sozial- oder kulturwissenschaftlichen Hintergrund. Die Anschlussfähigkeit an biowissenschaftliche Fragestellungen wird vorausgesetzt. Anknüpfungspunkte an Ansätze der transdisziplinären Wissenschafts- und/oder Risikoforschung sind willkommen. Forschungsschwerpunkte können beispielsweise in den Bereichen Nachhaltigkeit, Risikoforschung zur Biodiversität und/oder zu sozial-ökologischen Versorgungsystemen unter den Bedingungen des globalen Wandels, Umweltressourcen und Ökosystemleistungen und/oder transdisziplinäre Konzepte und Methoden liegen. Weiterhin erwarten wir von Ihnen ausgewiesene Leistungen in der Lehre. Sie sollen zu den Lehrveranstaltungen des Instituts in den Masterstudiengängen der Goethe-Universität beitragen.

Mit Blick auf die Position der wissenschaftlichen Geschäftsführung des ISOE ist eine der Hauptaufgaben die Weiterentwicklung des Forschungsprogramms des Instituts. Ausgewiesene Erfahrungen in der Leitung einer wissenschaftlichen Einrichtung, von größeren Forschungsverbünden oder Nachwuchsgruppen sowie in der Akquisition und dem Management von Drittmitteln werden erwartet. Ferner erwarten wir von Ihnen einen kooperativen und diskursorientierten Führungsstil, Erfahrung und Engagement in der Organisations- und Personalentwicklung sowie ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten.

Die Goethe-Universität und das ISOE streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordern daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Personen mit internationalen Erfahrungen sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Beide Einrichtungen eröffnen exzellente Arbeitsbedingungen in einer lebendigen wissenschaftlichen Community, eingebettet in das hervorragende Lebens- und Forschungsumfeld der Metropolregion Frankfurt. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de   

Wenn Sie in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind (Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen) und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind Sie eingeladen, Ihre Bewerbungen bis zum 13.02.2020 mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Schriftenverzeichnis, Lehrerfahrung inklusive ggf. Lehrevaluationen, bisherige und geplante Forschungsschwerpunkte (max. 3 Seiten) sowie Ideenskizze zur Weiterentwicklung des Forschungsprogramms des ISOE (max. 3 Seiten), Übersicht der Drittmitteleinwerbungen, Zeugnisse und Urkunden) in elektronischer Form (zusammengefasst in einer einzigen PDF-Datei) an den Dekan des Fachbereichs Biowissenschaften Prof. Dr. Sven Klimpel, Goethe-Universität, E-Mail: .de zu richten. Bei Fragen bezüglich der Position wenden Sie sich bitte an den Sprecher der Institutsleitung des ISOE; Dr. Thomas Jahn, E-Mail: und den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Ökologie, Evolution und Diversität, Prof. Dr. Jörg Oehlmann, E-Mail: