Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

13.08.2014

25 Jahre ISOE: Tagung „Lost in the Anthropocene? – Nachhaltige Wissenschaft in der Epoche der Menschheit“


Die Menschheit formt die Natur in einem Ausmaß, dass nicht länger natürliche, sondern gesellschaftliche Prozesse die treibende Kraft auf unserem Planeten sind – so die These vom Anthropozän. In den Geowissenschaften steht das Anthropozän für einen Epochenwechsel und wird entsprechend intensiv diskutiert. In anderen Wissenschaftsbereichen fehlt ein fundierter Austausch bislang. Dabei sind gerade dort, wo zu Übergängen in eine nachhaltige Entwicklung geforscht wird, Fragen nach Bedeutung und Konsequenzen für die Gestaltung der Zukunft entscheidend: Wie verändert sich die Beziehung zwischen Natur und Gesellschaft? Welche Verantwortung ergibt sich für die Wissenschaft sowie für den einzelnen Bürger

Mit der Tagung „Lost in the Anthropoce? – Nachhaltige Wissenschaft in der Epoche der Menschheit“. will das ISOE der Suche nach Antworten auf diese und weitere Fragen Raum geben. Kurze Fachvorträge und unterschiedliche Dialogformate sollen zum Austausch und zum Nachdenken über einen der wichtigsten Perspektivwechsel der vergangenen 100 Jahre anregen.

Datum: 21. November 2014, 10 – 17 Uhr Ort: Museum für angewandte Kunst (MAK), Frankfurt am Main

Links:


Weiter empfehlen:

Ansprechpartnerinnen

Nicola Schuldt-Baumgart

Nicola Schuldt-Baumgart
Leitung Wissenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 069 707 6919-30
schuldt-baumgart(at)isoe.de

Melanie Neugart
Referentin Wissenskommunikation, Medienkontakt
Tel. 069 707 6919-51
neugart(at)isoe.de

Newsletter abonnieren