Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Aktuelle Projekte: Wasserinfrastruktur und Risikoanalysen

Abschätzung des Betriebswasserpotenzials in Frankfurt am Main
Abschätzung des Betriebswasserpotenzials in Frankfurt am Main
BioFAVOR II – Recycling von Fäkalien aus dezentralen Quellen im Low-Tech-Verfahren
Der Forschungsverbund im Projekt BioFAVOR II demonstriert die technische Machbarkeit eines neuartigen, einfach skalierbaren und mobil einsetzbaren Low-Tech-Verfahrens zur Umwandlung von Fäkalien aus Komposttoiletten in Produkte, die hygienisch und ökologisch unbedenklich z.B. als Bodenverbesserungsmittel in Landwirtschaft, Gartenbau und Heimgarten einsetzbar sind.
HypoWave – Neue Wege zur Abwasserwiederverwendung in der Landwirtschaft
Aufgabe des Forschungsprojektes HypoWave ist es, einen nachhaltigeren Umgang der Ressource Wasser zu erreichen und die im Abwasser gebundenen Nährstoffe einer erneuten Nutzung zuzuführen. Hierzu wird kommunales Abwasser soweit aufbereitet, dass es zum Betrieb eines hydroponischen Systems genutzt werden kann.
MULTI-ReUse – Modulares Aufbereitungssystem zur Wasserwiederverwendung
Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung, Demonstration und Bewertung eines Baukastens zur Aufbereitung von kommunalem Abwasser für verschiedene Einsatzzwecke.
netWORKS 4 – Resilient networks: Beiträge städtischer Versorgungssysteme zur Klimagerechtigkeit
Die Gestaltung von Wasserinfrastrukturen spielt eine zentrale Rolle bei der Transformation urbaner Räume. Ziel von netWORKS 4 ist, Dialogprozesse über die zukunftsfähige Ausgestaltung städtischer Infrastrukturen zur Synergiegewinnung anzustoßen. Im Projekt geht es auch um die Frage, inwieweit sich dadurch die „Klimagerechtigkeit“ für die BewohnerInnen verbessern lässt.
PlastX – Mikroplastik in Fließgewässern
Die Nachwuchsgruppe PlastX unter der Leitung des ISOE untersucht die gesellschaftliche Rolle von Plastik und damit verbundene Umweltauswirkungen. Das Team aus Sozial- und Naturwissenschaftlern erarbeitet hierbei, wie ein nachhaltigerer Umgang mit Plastik möglich ist.
PLASTRAT – Verminderung von Plastikeinträgen in Seen und Fließgewässer
Im Forschungsprojekt PLASTRAT werden technische, wirtschaftliche und sozial-ökologische Lösungsstrategien entwickelt, mit denen der Eintrag von Plastik in Gewässer urbaner Siedlungsräume gemindert werden kann.
Semizentral – Infrastrukturen für schnell wachsende Städte der Zukunft
Im Projekt wird die Umsetzung einer semizentralen Wasserinfrastruktur für ein neues Stadtviertel in der chinesischen Hafenstadt Qingdao wissenschaftlich begleitet.
Umweltrisiken und Arzneimittel: Schlüsselrolle der Apotheken
Das Handbuch „Kommunikationsstrategien zur Schärfung des Umweltbewusstseins im Umgang mit Arzneimitteln“ des Umweltbundesamtes führt unter seinen Empfehlungen die Sensibilisierung und Qualifizierung von Apothekerinnen und Apotheker auf. Diese Empfehlung soll im Projekt umgesetzt werden.
Institutsbericht 2017

Institutsbericht 2017
Download (pdf, 3 MB)