Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

BioFAVOR II – Recycling von Fäkalien aus dezentralen Quellen im Low-Tech-Verfahren

Der Forschungsverbund im Projekt BioFAVOR II demonstriert die technische Machbarkeit eines neuartigen, einfach skalierbaren und mobil einsetzbaren Low-Tech-Verfahrens zur Umwandlung von Fäkalien aus Komposttoiletten in Produkte, die hygienisch und ökologisch unbedenklich z.B. als Bodenverbesserungsmittel in Landwirtschaft, Gartenbau und Heimgarten einsetzbar sind.

Forschungsansatz

Einerseits werden die institutionellen, insbesondere genehmigungsrechtlichen Bedingungen für die geplante Innovation und dazu neue Formen der Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Akteuren ermittelt. Andererseits werden sozial-empirisch möglichst frühzeitig Wünsche von Verbrauchern an das Produkt erhoben, und es wird erfragt, inwiefern es angenommen wird und auf Akzeptanz stößt. Diese Ergebnisse gehen in die technische Ermittlung einer bio-ökonomischen Lösung zur direkten dezentralen Entsorgung von Fäkalien ein.

Hintergrund

Menschliche Fäkalien stellen einen nahezu ungenutzten Reststoff dar. Gegenwärtig werden diese unter verhältnismäßig hohem Einsatz von Energie und Trinkwasser entsorgt. In Industrieländern wie Deutschland ist der Aufwand für die Entsorgung dann besonders hoch, wenn kein oder nur ein unzureichender Anschluss an ein zentrales Abwassernetz besteht und wenn die Fäkalien nur temporär und in stark variierenden Mengen anfallen, z.B. auf Festivals, Campingplätzen und Großbaustellen. Aufgrund des hohen Gehalts an Pflanzennährstoffen ist jedoch die stoffliche Verwertung von Fäkalien aus diesen dezentralen und stark fluktuierenden Quellen aus ökologischer sowie aus ökonomischer Sicht besonders vielversprechend.

Projektpartner

  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ, Fachbereich Umwelttechnologie, Department Umweltmikrobiologie, Leipzig
  • Deutsches Biomasseforschungszentrum, Leipzig

Förderung

Das Forschungsprojekt „BioFAVOR II: Entwicklung und Evaluierung einer Demonstrationsanlage für die dezentrale Verwertung menschlicher Fäkalien“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaßnahme „Neue Produkte für die Bioökonomie“ gefördert.

Laufzeit

04/2018–03/2020