In diesem Jahr feiert das ISOE-Institut für sozial-ökologische Forschung einen runden Geburtstag. Seit 30 Jahren arbeiten unsere Forschungsteams aus den Gesellschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften an Lösungen für drängende Nachhaltigkeitsprobleme. Im Jubiläumsjahr wollen wir aber nicht nur in die Vergangenheit schauen. Mit unserer Tagung im November wollen wir vielmehr die Gegenwart in den Blick nehmen. 

Viele nehmen die Gegenwart als krisenhaft wahr, und in Krisenzeiten funktionieren viele der vertrauten Orientierungspunkte und Gewissheiten nicht mehr. Verloren geht ein Bild von Zukunft als einem viel versprechenden Übermorgen. Verloren geht auch das Bewusstsein für die Gestaltungsmöglichkeiten, die die Gegenwart bereithält. Um sich dieser Möglichkeiten bewusst zu werden, sollten wir uns für einen Moment von technologischen Heilsversprechen und den Bildern der drohenden ökologischen Katastrophe frei machen und fragen: „In welcher Welt wollen und können wir leben?“ 

Einen solchen Moment möchten wir auf unserer Tagung im November schaffen. Denn wir sind von der Dringlichkeit der globalen Herausforderungen, vor denen wir stehen, überzeugt. Wir halten es deshalb für zentral, dass wir uns in der gegenwärtigen Situation von wirkmächtigen Zukunftsbildern befreien und einen neuen Aufbruch wagen: den in die Gegenwart als einen Gestaltungsraum, in dem wir die mit jeder Krise verbundenen Chancen gezielt nutzen.
 

ISOE-Tagung „Aufbruch in die Gegenwart. Die sozial-ökologische Zukunft heute gestalten“

Datum: 28. November 2019 
Zeit: 10.00–17.00 Uhr
Ort: Stadthaus, Markt 1, 60311 Frankfurt am Main
Veranstalter: ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung

Unsere Tagung ist bereits ausgebucht. Wir setzen Sie bei Interesse aber gerne auf unsere Warteliste und benachrichtigen Sie, sobald ein Platz frei wird. Weitere Informationen finden Sie in unserem Tagungsprogramm. Darunter auch eine Beschreibung der Diskussionsforen am Nachmittag. In den Foren wollen wir anhand konkreter Gestaltungsfelder erkunden, wie wir die sozial-ökologische Zukunft heute gestalten können. Geben Sie daher gerne auch Ihren Wunsch für eines der Diskussionsforen an. Wir werden versuchen, diesen soweit als möglich zu berücksichtigen. Schicken Sie hierzu eine E-Mail an .

Ansprechpartnerinnen

Leitung Wissenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecherin
Leitung Wissenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecherin
+49 69 7076919-30
Stellvertretende Leitung Wissenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Medienarbeit
Stellvertretende Leitung Wissenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Medienarbeit
+49 69 7076919-51