Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Energieeffiziente Eigenheimsanierung – Energieeffizienzpotenziale mobilisieren

Das Team hat im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur konzeptionelle Grundlagen entwickelt, mit denen die energieeffiziente Modernisierung von Ein- und Zweifamilienhäusern befördert werden kann.

Forschungsansatz

Das Projekt verfolgte einen integrierten Ansatz. Darin ging es um eine Weiterentwicklung ordnungsrechtlicher Maßnahmen, eine Optimierung von Förderprogrammen und die Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für den Eigenheimbereich.

Im einer Vorstudie untersuchte das ISOE die Bedürfnisse der Ein- und Zweifamilienhausbesitzer. Dafür führten die WissenschaftlerInnen eine Literaturstudie und eine Sekundärauswertung sozialempirischer Befragungen durch. Die Vorstudie verbessert das Verständnis der nachfrageseitigen Anforderungen an die Ausgestaltung von Förderprogrammen. Zudem werden Hinweise für die Bewertung von Förderinstrumenten gewonnen und erste Anhaltspunkte für die Gestaltung ergänzender Kommunikations- und Marketingstrategien geliefert. Darüber hinaus bietet die Vorstudie Hypothesen für eine geplante Hauptstudie, in der die Einstellungen und Bedürfnisse von Eigenheimbesitzerinnen und -besitzern empirisch untersucht werden sollen.

Kooperationspartner

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Ökoinstitut Südtirol, Alto Adige

Auftraggeber

Das Projekt "Energieeffiziente Eigenheimsanierung" ist ein Auftrag der Deutschen Energie-Agentur (dena)

Laufzeit

03/2005–07/2005
Abgeschlossen

Immanuel Stieß

Ansprechpartner

Immanuel Stieß
Tel. 069 707 69 19-19
stiess(at)isoe.de