Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

Blauer Engel – Umweltkommunikation für Kinder und Jugendliche

Aufgabe des Forschungsprojektes ist es, das Umweltzeichen „Blauer Engel“ als vertrauenswürdige Quelle von unabhängigen Umwelt- und Produktinformationen zum Thema nachhaltiger Konsum zu positionieren, die mentale Präsenz des Blauen Engel bei der Zielgruppe „Kinder und Jugendliche“ zu verbessern und ihn so zu vermitteln, dass der Blaue Engel stärker handlungsleitend wirkt.

Forschungsansatz

Das Forschungsprojekt ist als inter- und transdisziplinäres Projekt angelegt: Aus einer sozialwissenschaftlichen, umweltpädagogischen und kommunikationstheoretischen Sicht – die aktuelle Erkenntnisse des Designs und der Markenkommunikation einbezieht – sollen Maßnahmen entwickelt werden, mit denen junge Menschen zu nachhaltigen Konsumentscheidungen motiviert werden können. Im Mittelpunkt steht eine Kommunikationsstrategie, die den veränderten Kommunikationsbedürfnissen und -profilen junger Menschen ebenso Rechnung trägt wie den Erwartungen von Lehrenden und UmweltbildnerInnen. Die zu entwickelnden Kommunikationsformate und Materialien sollen dabei den Maßstäben einer modernen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gerecht werden. Das Alltagswissen und die Alltagserfahrung der Jugendlichen müssen dabei in den Blick genommen werden, mit dem Ziel, Gestaltungskompetenzen zu vermitteln: SchülerInnen sollen durch Formate und Maßnahmen in der Kommunikation, die auf sie zugeschnitten sind, Neugierde entwickeln und Lust bekommen, sich über unterschiedliche Möglichkeiten des nachhaltigen Konsums zu informieren, diese in ihrem Alltag umzusetzen und schließlich ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Hintergrund

Die hinter dem Begriff der nachhaltigen Entwicklung stehenden Werte werden von einer breiten Mehrheit der jüngeren Generation geteilt. Bemerkenswert ist daher der Befund, dass Umweltthemen in der Medien- und Alltagswelt junger Leute kaum eine Rolle spielen. Das Potenzial für eine zielgruppengerechte Umweltkommunikation in den Medien und insbesondere im Internet ist daher groß. Umwelt- und Nachhaltigkeitszeichen übernehmen hier eine wichtige Orientierungsfunktion. Der Blaue Engel ist das weltweit älteste Umweltzeichen. Eine 2013 vom ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung durchgeführte Zielgruppenanalyse kommt jedoch zu dem Ergebnis, dass der Blaue Engel in den Altersgruppen unter 35 Jahre weniger präsent ist. Die Herausforderung liegt darin, bei Kindern und Jugendlichen die Wertschätzung für die Ziele einer nachhaltigen Entwicklung im Bedürfnisfeld Konsum zu benennen und in konkretes Handeln zu überführen.

Forschungs- und Projektpartner

  • Leuphana Universität Lüneburg – UNESCO Chair für Hochschulbildung
  • Umweltlernen in Frankfurt am Main e.V.
  • Hochschule Mainz – Studieneinheit Kommunikationsdesign

Auftrag

Das Projekt „Umweltkommunikation im Generationenkonflikt – Steigerung der Wirksamkeit des Blauen Engel bei Kindern und Jugendlichen“ ist ein Auftrag des Umweltbundesamts. UFOPLAN 2016 – FKZ 3716 37 310 0

Laufzeit

07/2016–07/2019