Übergänge

in eine nachhaltige Entwicklung

MULTI-ReUse – Modulares Aufbereitungssystem zur Wasserwiederverwendung

Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung, Demonstration und Bewertung eines Baukastens zur Aufbereitung von kommunalem Abwasser für verschiedene Einsatzzwecke. Beispiele für die Nutzung sind etwa Industrie, Landwirtschaft oder Grundwasseranreicherung. Mit Blick auf Deutschland konzentriert sich das Forschungsprojekt auf die Nutzung von Betriebswasser für die Industrie.

Forschungsansatz

Ausgangspunkt ist die Ermittlung und Gewährleistung unterschiedlicher Wasserqualitäten bei der Wiederverwertung von Abwasser. Dazu werden zunächst in Zusammenarbeit mit potenziellen Exporteuren des „Baukastens“ mögliche Märkte identifiziert sowie die Nutzungs- und rechtlichen Anforderungen aus der Literatur zusammengetragen. Das ISOE konzentriert sich dabei auf die kommunale Wasserversorgung und erarbeitet Grunddaten für eine internationale Marktanalyse. Für eine Nachhaltigkeitsbewertung der angestrebten Innovationen wird die Zahlungsbereitschaft der Anwender für das wiederverwendete Wasser und die gesellschaftliche bzw. individuelle Akzeptanz des neuen Produkts ermittelt.

Darüber hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten des ISOE in dem Wissenstransfer sowie in der Konzeption einer Exportstrategie, mit der sich der in MULTI-ReUse entwickelte Baukasten mit seinen Innovationen in anderen Ländern vermarkten lassen.

Hintergrund

Übernutzung und Verschmutzung der herkömmlichen Wasserressourcen führen in den nächsten Jahrzehnten weltweit zu Wassermangel. Als neue, derzeit noch ungewöhnliche Ressource rückt das Abwasser in den Blick, das ein Sekundärrohstoff ist: Hohe Potenziale liegen in der Wiederverwendung von gereinigtem Abwasser, wenn es gelingt, zu konkurrenzfähigen Kosten zu produzieren. Eine weitere Herausforderung liegt in der zum Teil bedarfsabhängigen Bereitstellung von beträchtlichen Wassermengen in vorgegebenen Qualitäten, die in Echtzeit kontrolliert und garantiert werden müssen.

Projektpartner

  • IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung, gGmbH (Verbundkoordinator)
  • DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.
  • De.EnCon GmbH, Oldenburg
  • BASF SE/inge GmbH
  • OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband
  • Universität Duisburg-Essen, Lehrstühle Biofilm Centre/Maschinenbau-Verfahrenstechnik
  • Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung e.V. (ZALF)
  • LANXESS, IAB Ionenaustauscher GmbH Bitterfeld, Bitterfeld-Wolfen

Förderung

Das Verbundprojekt „Modulare Aufbereitung und Monitoring bei der Abwasserwiederverwendung“ (MULTI-ReUse) wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaßnahme „Zukunftsfähige Technologien und Konzepte zur Erhöhung der Wasserverfügbarkeit durch Wasserwiederverwendung und Entsalzung“ (WavE) gefördert.

Laufzeit

09/2016–08/2019