Veranstaltung in der Reihe Zukunftsforum Ecornet

Wie die Corona-Pandemie die Verkehrswende beeinflusst

Die Corona-Krise hat vieles verändert, auch unsere Mobilitätsgewohnheiten. Was bedeuten die vielfältigen Veränderungen für die Verkehrswende? Diesem Thema widmet sich die Veranstaltungsreihe „Zukunftsforum“ des Ecornet am 1. Dezember 2020. Das Veranstaltungsformat, das aktuelle umwelt- und klimapolitische Themen aus wissenschaftlicher Perspektive betrachtet und Raum für Diskussionen mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft bietet, findet dann erstmals online statt. Veranstalter sind die beiden Ecornet-Institute ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung und IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.

| Nachricht

Die „Mobilität der Zukunft“ hatte bereits begonnen: Dass ein Wandel hin zu einer umwelt- und sozialverträglichen Mobilität notwendig ist, war fast schon Konsens. Erfolgversprechende Konzepte, bei denen sich die Verkehrsteilnehmer*innen mithilfe einer intelligenten Kombination klimaneutraler Verkehrsmittel fortbewegen, wurden erprobt. Als Schlüssel zum Erfolg der Verkehrswende galt nicht nur smarte Technik, sondern auch ein neues Verhalten der Verkehrsteilnehmer*innen, ein „Behaviour Change“.

Nun haben die Restriktionen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie jedoch das Verhalten der Verkehrsteilnehmer*innen schlagartig verändert. In der Folge sind die Fahrradläden leer gekauft und mehr Fußgänger*innen unterwegs. Doch der Öffentliche Verkehr ist in der Krise. Das Bedürfnis nach Abstand und Hygiene macht kollektiv genutzte Verkehrsmittel unattraktiv, auch Car-Sharing-Angebote sind weniger gefragt. Gleichzeitig erlebt das eigene Auto eine Renaissance.

Wie kann Transformation zu einer nachhaltigen Mobilität unter Corona-Bedingungen gelingen?

Was lernen wir aus dem veränderten Verkehrsverhalten? Wie beeinflussen die widersprüchlichen Effekte die notwendige Transformation? Was sind kurzfristige Effekte und was wird zur „neuen Normalität“? Bei der Diskussionsveranstaltung werden Erkenntnisse der Verkehrsverhaltensforschung vorgestellt, Chancen und Probleme der Digitalisierung werden thematisiert und Schlüsse aus den neuen Erfahrungen gezogen: Was muss jetzt geschehen? Welche Entscheidungen müssen jetzt von wem getroffen werden?
 

Digitale Veranstaltung
Ist die Zukunft der Mobilität Vergangenheit? Wie die Corona-Pandemie die Verkehrswende beeinflusst

Datum: Dienstag, 1. Dezember 2020
Uhrzeit: 16 Uhr 

Programm 

Begrüßung: Dr. Camilla Bausch | Direktorin des Ecologic Instituts und Co-Sprecherin des Ecornet

Expert*innenrunde: 

Dr. Konrad Götz | Mobilitäts- und Lebensstilforscher am ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung
Prof. Dr. Stephan Rammler | Wissenschaftlicher Direktor des IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung
Dr. Katrin Dziekan | Fachgebietsleiterin „Umwelt und Verkehr“ und „Nachhaltige Mobilität in Stadt und Land“ im Umweltbundesamt

Moderation: Anne Klein-Hitpaß | Projektleiterin Städtische Mobilität und Senior Associate Urban Mobility, Agora Verkehrswende

Zur Anmeldung: www.ecornet.eu/zukunftsforum/mobilitaet 


Über das Ecornet 

Das Ecornet ist ein Netzwerk von acht unabhängigen, gemeinnützigen Instituten der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Ihre gemeinsame Mission: den gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit mitzugestalten und wissenschaftlich zu fundieren. Seit ihrer Gründung haben sich die Ecornet-Institute darauf spezialisiert, komplexe Probleme praxisnah und über die Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen hinweg zu bearbeiten. Sie haben sich zum Ecornet zusammengeschlossen, um ihre Kompetenzen zu erweitern und auch gebündelt in die Forschungslandschaft einzubringen. www.ecornet.eu


Wissenschaftlicher Ansprechpartner:

Dr. Konrad Götz
Tel. +49 69 707 6919-21
 
www.isoe.de  

Pressekontakt:

Melanie Neugart
Tel. +49 69 707 6919-51

www.isoe.de 

Zurück zur Liste