PlastX – Kunststoffe als systemisches Risiko für sozial-ökologische Versorgungssysteme

Die Nachwuchsgruppe PlastX unter der Leitung des ISOE untersucht die gesellschaftliche Rolle von Plastik und damit verbundene Umweltauswirkungen. Das Team aus Sozial- und Naturwissenschaftlern erarbeitet hierbei, wie ein nachhaltigerer Umgang mit Plastik möglich ist.

Forschungsansatz

Die Nachwuchsgruppe verfolgt einen inter- und transdisziplinären Forschungsansatz. Hierfür wird die Problematik aus einer sozial-ökologischen Risikoperspektive betrachtet. Kennzeichnend für dieses komplexe Umweltproblem sind die vernetzten Risiken, die mit dem Material Plastik durch die Herstellung, Verwendung und Entsorgung einhergehen. Daran sind viele Akteure in unterschiedlichen Konstellationen beteiligt, die sowohl Risikoverursacher als auch -betroffene sein können. Darüber hinaus bestehen Unsicherheiten über die direkten und indirekten Umwelt- und Gesundheitsfolgen von Kunststoffen. Aufgrund dieser Charakteristika wird die Thematik konzeptionell als systemisches Risiko gefasst.

Übergreifendes Ziel des Projekts ist es,

  • das theoretische Verständnis von systemischen Risiken in sozial-ökologischen Versorgungssystemen am Beispiel der Kunststoffe konzeptionell weiterzuentwickeln,
  • integrative, praxisnahe Lösungsstrategien im Umgang mit systemischen Risiken von Kunststoffen anhand der Handlungsfelder Vermeidung, Alternativen und Management aufzuzeigen.

Die Problematik wird in folgenden Bereichen analysiert:

Hintergrund

Plastik ist ein ambivalentes Material: Auf der einen Seite haben Kunststoffe durch ihre vielseitigen Eigenschaften und ihr breites Einsatzfeld innerhalb der letzten Jahrzehnte etliche Bereiche des alltäglichen Lebens revolutioniert. Auf der anderen Seite sind mit der Produktion, Verwendung und Entsorgung von Kunststoffen globale Umweltprobleme und Risiken verbunden, die sich auf unterschiedliche Systeme auswirken. Insbesondere die Akkumulation von Kunststoffabfällen in der Umwelt stellt einen gravierenden Eingriff in verschiedene Ökosysteme dar, der aufgrund der langen Abbauzeit der meisten Kunststoffe noch in hunderten von Jahren von der menschlichen Dominanz in dieser Epoche zeugen wird.

Der Begriff „Kunststoffe“ bzw. „Plastik“ umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher synthetischer Polymere, die in einem globalen Umfang von ca. 311 Millionen Tonnen jährlich produziert werden. Der Großteil der produzierten Kunststoffe wird für Verpackungsanwendungen benötigt. Auf der Entsorgungsseite werden Kunststoffe entweder recycelt, verbrannt oder in vielen Ländern auf Mülldeponien gelagert. Durch unsachgemäße Entsorgung gelangen jährlich ca. 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen des Plastikabfalls über Flüsse in Meere und Ozeane. Durch den Zerfall des Plastikabfalls entstehen kleinere Plastikfragmente (Mikroplastik), die in der Umwelt akkumulieren; darüber hinaus können Mikroplastikpartikel direkt aufgrund ihrer Nutzung, z.B. in Kosmetikprodukten, in die Umwelt eingetragen werden. Plastikpartikel werden nachweislich von diversen Wasserorganismen aufgenommen. Große Unsicherheit besteht hinsichtlich der potenziellen Schädigung des Ökosystems, welche sich auch auf die menschliche Gesundheit und Versorgung auswirken könnte. In der Diskussion stehen ebenfalls Kunststoff-assoziierte Chemikalien (Additive wie z.B. Weichmacher, aber auch adsorbierte Schadstoffe), die schädigende Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Tierwelt haben können.

Forschungspartner

  • Goethe-Universität Frankfurt am Main, Abteilung Aquatische Ökotoxikologie, Institut für Physische Geographie, Institut für Soziologie
  • Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI), Abteilung Physikalische Chemie der Polymere

Praxispartner

Partner der Nachwuchsgruppe kommen aus den Bereichen Umweltberatung, Entwicklungszusammenarbeit, Lebensmitteleinzelhandel, Naturschutz, Verbraucherschutz und Wasser- und Abfallwirtschaft.

Förderung

Gefördert wird die Nachwuchsgruppe „PlastX – Kunststoffe als systemisches Risiko für sozial-ökologische Versorgungssysteme“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm „Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA)“. PlastX ist darin Teil der Fördermaßnahme „SÖF – Sozial-ökologische Forschung“ im Förderbereich „Nachwuchsgruppen in der Sozial-ökologischen Forschung“.

Laufzeit

04/2016–03/2021

Publikationen

Sattlegger, Lukas/Lisa Zimmermann/Maik Birnbach (2020): Von der unsichtbaren zur durchschaubaren Verpackung. Prinzipien nachhaltiger Verpackungsgestaltung. Ökologisches Wirtschaften 35 (1), 38-42

Sattlegger, Lukas/Tobias Haider/Carolin Völker/Heide Kerber/Johanna Kramm/Lisa Zimmermann/Frederik R. Wurm (2020): Die PET-Mineralwasserflasche. Wasser in Plastik und Plastik in Wasser. Chemie in unserer Zeit 54 (1), 14-20

Völker, Carolin/Johanna Kramm/Lukas Sattlegger/Lisa Zimmermann/Patrick Bentheimer/Franziska Elfers/Paula Florides/Nils Feilberg/Viktoria Feucht/Theresa Holzer/Katharina Höfner/Kevin Lenk/Kira Malcherowitz/Wolf Munder/Judith Rahner (2020): Sozial-ökologische Exkursion "Plastik in der Umwelt". Bericht zur Exkursion im Seminar "Sozial- und naturwissenschaftliche Zugänge zu sozial-ökologischen Problemen. Interdisziplinäre Ansätze in der Sozialen Ökologie" vom 3.-9. Juni 2019 in Norddeutschland (Bremen, Butjadingen, Bremerhaven). ISOE-Materialien Soziale Ökologie, 57. Frankfurt am Main: ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

Hahn, Annette/Gunnar Gerdts/Carolin Völker/Vincent Niebühr (2019): Using FTIRS as pre-screening method for detection of microplastic in bulk sediment samples. Science of the Total Environment 689, 341-346

Kramm, Johanna/Carolin Völker (2019): Mikroplastik-Risiken im Spiegel der Medien und der Wissenschaft. Der Bürger im Staat 69 (4), 209-215

Kerber, Heide/Johanna Kramm (2019): "Man muss einfach irgendwann anfangen". südostasien - Zeitschrift für Politik Kultur Dialog (2/2019)

Völker, Carolin/Johanna Kramm/Martin Wagner (2019): On the Creation of Risk: Framing of Microplastics in Science and Media. Global Challenges (1900010)

Zimmermann, Lisa/Georg Dierkes/Thomas A. Ternes/Carolin Völker/Martin Wagner (2019): Benchmarking the in Vitro Toxicity and Chemical Composition of Plastic Consumer Products. Environmental Science and Technology 53 (19), 11467-11477

Zimmermann, Lisa/Martin Wagner/Carolin Völker (2019): In-vitro-Toxizität und chemische Zusammensetzung von Kunststoffprodukten. Mitteilungen der Fachgruppe Umweltchemie und Ökotoxikologie 25 (4), 104-106

Haider, Tobias P./Carolin Völker/Johanna Kramm/Katharina Landfester/Frederik R. Wurm (2018): Plastics of the future? The impact of biodegradable polymers on the environment and on society. Angewandte Chemie International Edition

Jaeger-Erben, Melanie/Johanna Kramm/Marco Sonnberger/Carolin Völker/Christian Albert/Antonia Graf/Kathleen Hermanns/Steffen Lange/Tilman Santarius/Barbara Schröter/Sievers-Glotzbach/Janis Winzer (2018): Building Capacities for Transdisciplinary Research. Challenges and Recommendations for Early-Career Researchers. GAIA 27 (4), 379-386

Kerber, Heide/Johanna Kramm (2018): Researching marine litter on the island Phu Quoc, Vietnam. Watersolutions (2), 26-28

Kerber, Heide/Johanna Kramm (2018): A paradise struggles with trash. Visit Phu Quoc Visitors Guide (10th Edition Jan-Jun), 72-73

Kramm, Johanna/Carolin Völker/Martin Wagner (2018): Superficial or Substantial: Why Care about Microplastics in the Anthropocene?. Environmental Science and Technology 52 (6), 3336-3337

Kramm, Johanna/Lukas Sattlegger/Jenny Fuhrmann/David Steinwender (2018): Sustainable Transformation of Food Distribution Systems - Research and Practice in a Transdisciplinary Discussion. Results from a conference session on "Sustainable Food Systems" at the 7th Annual STS Conference Graz from 7th-8th May 2018. ISOE-Materialien Soziale Ökologie, 53. Frankfurt am Main: ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

Kramm, Johanna/Carolin Völker (2017): Understanding the Risks of Microplastics: A Social-Ecological Risk Perspective. In: Wagner, Martin/Scott Lambert (Hg.): Freshwater Microplastics: Emerging Environmental Contaminants?. Handbook of Environmental Chemistry, 58. Cham: Springer, 223-237

Kramm, Johanna/Carolin Völker (2017): Plastikmüll im Meer: Zur Entdeckung eines Umweltproblems. APuZ - Aus Politik und Zeitgeschichte 67 (51-52), 17-22

Völker, Carolin/Johanna Kramm/Heide Kerber/Engelbert Schramm/Martina Winker/Martin Zimmermann (2017): More Than a Potential Hazard - Approaching Risks from a Social-Ecological Perspective. Sustainability 9 (7), 1039

Leitung

Leitung Nachwuchsgruppe PlastX
+49 69 7076919-16
Leitung Nachwuchsgruppe PlastX
+49 69 7076919-59