Wissenstransfer für Ergebnisse naturwissenschaftlicher Grundlagenforschung

Der Weg für Ergebnisse aus der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung in die Praxis ist normalerweise weit. Gleichwohl stellen sich große Forschungseinrichtungen immer häufiger die Frage, wie sie beispielsweise Akteure aus Landwirtschaft, Verfahrenstechnik oder Medizin erreichen können. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) geht hierbei noch einen Schritt weiter: Sie möchte mit Politik, Verwaltung, Unternehmen und Verbänden in einen aktiven Dialog treten, um nicht nur Erkenntnisse zu vermitteln, sondern diese bedarfsbezogen weiterzuentwickeln – bis hin zu anwendungsreifen Produkten.

Im BMBF-Projekt „SMART – Senckenberg-Matrix zur Aktivierung bisher ungenutzter Ressourcen mit Transferpotenzial“ werden für diesen Weg die Grundstrukturen geschaffen. Es wird ein Prozess entwickelt, der im Rahmen der Forschung der SGN systematisch das Transferpotenzial erhebt – unter Beachtung der Wissensbedarfe der Zielgruppen. In einer Datenbank werden daher in einem ersten Schritt relevante Forschungsthemen, Kompetenzen und Methoden sowie Resultate zusammengeführt. Auf dieser Basis sollen dann potenzielle Transferprodukte erstellt werden. Diese werden aber nicht allein angebotsorientiert entwickelt, sondern gemeinsam mit relevanten Akteuren identifiziert und konzipiert.

Aufgabe des ISOE ist es an dieser Stelle, in partizipativen Co-Design-Prozessen Wissensbedarfe und benötigte praktische Anwendungen der Praxis mit den wissenschaftlichen Kompetenzen von Senckenberg zusammenzubringen. In Co-Design-Workshops werden Forschungsansätze auf ihr Anwendungspotenzial hin überprüft, neue (transdisziplinäre) Forschungsfragen formuliert und Transferpfade identifiziert. Ziel ist es, das Verständnis zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern und damit Grundlagen für einen regelmäßigen Austausch und eine Zusammenarbeit beim Thema Wissenstransfer zu fördern. 

Auftraggeber 

Das Projekt ist ein Auftrag der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

Laufzeit

08/2018 – 07/2021

Ansprechpartnerin

 +49 69 7076919-27

Projektteam